Die Freude des Sommers

Die Tage sind wunderbar lang, man kann bis abends draußen sitzen.
Was tut das gut!
Ich liebe den Sommer ,die Wärme und genieße die Fülle der Natur.
Wie geht es Euch?
Könnt Ihr die Zeit auch so gut genießen oder belasten Euch Ängste vor der Zukunft oder ist der Stress allgegenwärtig?
Was kommt auf uns alles zu?
Handelskrieg mit steigenden Kosten für uns. Da droht der Verlust des Arbeitsplatzes. Die Kreditzinsen steigen und so weiter.

Ja auf der Welt ist im Großen aber auch bei jedem Einzelnen viel los.
Unsere Flexibilität ist stark gefordert. Veränderungen passieren, wohin man auch schaut.
Das kann den oder die Einzelne schon an seine Grenzen bringen. Mal mehr mal weniger.

Ich habe hier ein paar Tips für Euch, die Euch den Umgang mit Stress leichter machen können:

  • Wichtig ist es , bei sich bleiben zu können. Da hilft oft schon ein kleines Innehalten und tief ein paar mal durchzuatmen.
  • Ich habe in mir ein paar Erinnerungen an schönen Situationen als Trauminseln vom Alltag gespeichert.

    Wenn nun alles turbulent durcheinander geht, ziehe ich mich kurz auf diese Insel zurück und kann dann nach kurzer Zeit relaxt weitermachen.

  • Gut ist auch, kurz in die Natur zu gehen. Von Celestine, dem tollen Buch habe ich gelernt, mir von Bäumen Energie zu holen. Das geht ganz einfach. Man schaut zentriert einen Baum von unten nach oben bis zur Spitze an und holt sich so die kosmische Kraft von oben herunter.
  • Belastet uns ein Problem so stark, dass wir an nichts anderes mehr denken können, hilft es, wenn man dem Problem sagt, „Du bist erkannt, tritt nun bitte zur Seite, ich kümmere mich um Dich, sobald ich Zeit habe“. Dann bitte dieses Versprechen auch einlösen.Das sind kleine Hilfsmittel, gut ist es mal zu schauen, warum man sich so stressen lässt.
    Ist das Streben nach Perfektion, weil im Unterbewusstsein der Auftrag und die Angst zu versagen, oder Gelübde, es immer gut zu machen, um ein vermeintliches Ziel zu erreichen? Daran arbeite ich mit Ihnen und sie werden gelassener und resilitenter.

Ängste haben  einen Grund, sie wollen uns vor etwas warnen.
Soweit so gut.Warum wollen sie uns denn warnen?
Meistens ist das ein beängstigendes Erleben.
Wir haben mal etwas Schlimmes erlebt und in uns Sätzte gespeichtert, wie:“ So etwas will ich nie wieder erleben“
oder “ solche Schmerzen will ich niemals mehr erleiden“….
Nun gibt ein Problem, unser Unterbewussstsein speichert alle Emotionen , die guten wie die schlechten.
Und nun?
Passiert nun im Alltag etwas, was unser Unterbewussstsein an alte Erlebnisse erinnert, läuft der alte Film, das alte Reaktionsschema ab.

Ich gehe mit meinen Klienten dann in die alte Situation und löse die dortigen Traumata und negativen Emotionen.
Ist die Resonanz fort, gibt es keinen Grund mehr für die Angst.

 

2018-07-08T13:27:42+00:00